Nestlé versucht in Polen Gewerkschaften zu zerschlagen

Am 19. Januar geht in Rzeszów (Polen) ein Verfahren gegen die Alima Gerber S.A., ein Subunternehmen von Nestlé, in die zweite Runde. Der langjährige Alima-Arbeiter und Gewerkschafter Jacek Kotula war am 5. September 2008 unter fadenscheinigen Gründen entlassen worden, was er umgehend wegen missbräuchlicher Kündigung vor Gericht brachte.

Der offizielle Grund, der von der Nestlé-Tochter Alima Gerber S.A. für die Entlassung angegeben wurde, war dass Jacek Kotula den Interessen der Firma geschadet habe. Dies soll bei einem Gespräch mit einem Bauernvertreter geschehen sein. Jacek Kotula informierte ihn, dass Alima Gerber Äpfel aus Italien kaufe, statt diese bei den lokalen Bauern zu kaufen.

Alima Gerber wirft Jacek Kotula vor, er habe die höchst möglichen Preise durchsetzen wollen und so den Interessen der Firma zuwider gehandelt. Dieselbe Geschichte wird vom Alima Gerber-Management auch benutzt, um Lohnverhandlungen abzuschmettern, da die Firma aufgrund der höheren Preise nicht in der Lage sei, die Löhne von 350 Euro netto auf 490 Euro anzuheben und dass alles die Schuld von Jacek Kotula sei.

Als Jacek Kotula erfuhr, dass er nach 16 Jahren Arbeit bei der Nestlé-Tochter Alima Gerber entlassen wurde, erlitt er einen Kreislaufkollaps und war eine Woche im Spital. Während dieser Zeit wurden seine Frau und Kinder auf massive und dreiste Art und Weise bedrängt, das Entlassungsschreiben anzunehmen.

Share

4 Kommentare

  • martin

    Skandal aus Nestle!

  • Moin

    Auf der Seite der FAU Bern (http://www.faubern.ch) ist ein Interview mit Jacek Kotula und auch einige Updates zu dem Fall zu finden.

    Gruss!

  • Ach ja, ihr könnt ihn auch direkt unterstützen. Die ZSPler und auch wir rufen dazu auf, den Nestlé-Bossen Protestmails oder -faxe zu schicken. Adressen und eine Mailvorlage findet ihr hier: http://www.zsp.net.pl/node/104

  • Es ist wirklich eine Unverschämtheit! Die Firma Nestle ist meiner Meinung nach mit Abstand der schlimmste Konzern auf dem gesamten Konsumgütermarkt! Es gibt ja mittlerweile sogar ein Buch über die Machenschaften dieser Firma. Man sollte solche Informationen und Berichte wirklich sammeln und in einem Fernsehbericht eines großen TV-Senders ausstrahlen. Wenn beispielsweise Stern TV soetwas detailliert beschreiben würde, wäre Nestle quasi gezwungen etwas zu ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Sicherheit untenstehende Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.