Der Klassenkampf und die neue Linke

1945 wurde die PdA im Roten Lausanne im Stadtparlament stärkste Partei. Zusammen mit der SP konnten im Rat dadurch mehrheitlich die Arbeitenden, das Proletariat, vertreten werden. Warum ist der Klassenkampf 70 Jahre später aus unseren Städten verschwunden? Auf der Konferenz zum Thema «Der Klassenkampf und die neue, urbane Linke: Warum und wie?» versucht der Soziologe Jean-Pierre Garnier, Antworten darauf zu finden. Veranstaltung auf Französisch.

Samstag, 20. Oktober, ab 15.00 Uhr
Avenue Dapples 50, Lausanne

Podium: Mapuche-Bewegung

Der Verein Incomindios organisiert im Zentrum Karl der Grosse eine Podiums-Veranstaltung mit zwei Mapuche-Aktivistinnen aus Chile. Die Mapuche sind das grösste indigene Volk im Süden Chiles. Im Verlaufe der Jahre mussten sie brutale Unterdrückung durch den chilenischen Staat erleben. Noch heute sitzen viele Mapuche-Repräsentant-Innen im Gefängnis – bestraft, weil sie sich für die Rechte ihres Volkes und ihr Land eingesetzt haben. Im Podium werden die Frauen einen Einblick in die aktuelle Situation der Mapuche in Chile geben.

Samstag, 20. Oktober, 19.00 Uhr
Kirchgasse 14, Zürich