Diskussionsveranstaltung @Zürich

Neonazistische Morde und faschistische Netzwerke. Von Chur bis Chemnitz – der NSU und die Schweiz. Als Referentin ist Katharina König eingeladen. Sie ist Kennerin der politischen Landschaft in Ostdeutschlands und Mitglied zweier NSU-Untersuchungsausschüsse. Auf der Diskussionsveranstaltung fragen wir nach Verbindungslinien zwischen der Deutschen und der Schweizer Neonaziszene. Ausgehend von den gesellschaftlichen Verhältnissen zu Beginn der 1990er Jahre in der BRD wird Katharina König zunächst über neofaschistische Netzwerke und die Entstehung des NSU sowie über seine Selbstenttarnung im Jahr 2011 und den seit 2013 stattfindenden NSU-Prozess berichten. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden wir den Spuren der Schweizer Szene über die nationalen Grenzen hinweg bis nach Thüringen nachgehen.

Donnerstag, 2. März, 19.00 Uhr Karl der Grosse, Kirchgasse 14, Zürich