Ausstellung «Quickgold» @Bern

Die Ausstellung «Quickgold» gibt erstmals in dieser Breite Einblick in die Lebensrealität der Goldgräber in den illegalen Goldminen im Dschungel Perus. Fotografien und Texte nehmen sich den Alltagssorgen dieser Menschen an. Die emotionale Nähe des Bild- und Textmaterials basiert auf akribischer Forschungsarbeit und einem mehrmonatigen Aufenthalt in den Goldminen, während dem der Schweizer Soziologe Nils Krauer und der russische Fotograf Andrey Gordasevich das Leben und die Arbeit der Minenarbeiter teilten. «Quickgold» ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem brandaktuellen Thema des Rohstoffabbaus und bietet erstmalig eine Perspektive von unten: Was bedeutet der Goldabbau für die Kleinbergleute in Madre de Dios? Welche Schicksale verbergen sich hinter dem glänzenden Metall? Und nicht zuletzt: Was verbindet die Goldminen mit der Schweiz?

15. Dezember bis 14. Februar Kornhausforum, Kornhausplatz 18, Bern

Feminismus @Zürich

Frauen*LesbenKasama zeigt den Film «I ha nie ufgäh» zum Leben von Anny Klawa Morf. Veranstaltung mit Annette Frei Berthoud, Freundin, Autorin und Filmregisseurin. Anny Klawa Morf, geboren in ärmeren Verhältnissen in Zürich anno 1894, erlebte den Generalstreik 1916, die Räterepublik in München, war Feuer und Flamme für Frauenrechte, gründete eine sozialistische Mädchengruppe und die Roten Falken. Zeitlebens war Anny Klawa Morf eine politische Aktivistin und Sozialistin.

Um 19.00 Uhr Essen gekocht von Mila. Dienstag, 7. Februar 2017, 20.00 Uhr Kasama, Militärstrasse 87a, Zürich