Die Schweiz und Dublin: zehn Jahre nach dem Beitritt

Samstag, 15. Dezember 2018 von 13 Uhr bis 17.30 Uhr
Mappamondo, Länggasstrasse 44, Bern

In Dezember 2018 sind es zehn Jahre, dass die Teilnahme der Schweiz an Schengen und Dublin Realität wurde. Für Solidarité sans frontières ist es Zeit, eine kritische Bilanz zu ziehen. Eine Bilanz nicht aus Sicht der Behörden, sondern aus jener der Betroffenen und der mit ihnen solidarischen Personen.

Programm:

13.00 Uhr – Begrüssung, Einführung und Vorstellung des Programms

13.30 Uhr – Erstes Podium: „Dublin, die Bilanz – was geschieht mit den Menschen nach ihrer Rückschaffung?“ Mit Gérard Sadik, Verantwortlicher für Asylfragen bei La Cimade (Frankreich), Yasmine Accardo der Kampagne „Lasciatecientrare“ (Italien) und Lea Horvat vom Centre for peace studies/welcome initiative (Croatie). Sprache des Podiums: Englisch, mit Simultanübersetzung auf Deutsch und Französisch.

15h00 – Pause

15h30 – Zweites Podium: „Dublin IV – was erwartet uns? “ TeilnehmerInnen noch offen

17h00 – Schlusswort

Freier Eintritt, Kollekte
Anmeldungen an: sekretariat@sosf.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Sicherheit untenstehende Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.